Prüfung & Erstellung Fortbestandsprognosen

Die Voraussetzung zur Einleitung jeglicher Sanierungsschritte ist das Vorliegen einer positiven Fortbestands-prognose. Eine solche liefert Ihnen umfassende Informationen über die aktuelle Situation und die zukünftigen Perspektiven Ihres Unternehmens.

Ausgangssituation

Um eine drohende Insolvenz zu vermeiden, verlangt der Gesetzgeber eine von einem unabhängigen Experten erstellte, positive Fortführungsprognose. Diese dokumentiert nicht nur die aktuelle Situation, sondern dient vor allem als Basis für die weiteren Verhandlungen mit Kapitalgebern und anderen Stakeholdern in Sanierungsprozessen.

Adressaten
  • Eigentümer/Aufsichtsorgane
  • Vorstand/Geschäftsführung
  • Fremd-/Eigenkapitalgeber
Inhalt  
  • Analyse des Unternehmensstatus und Lagebeurteilung (Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage)
  • Gesamtwirtschaftliche Rahmenbedingungen und Branchenanalyse
  • Erhebung der wesentlichen Krisenursachen und –arten (z.B. Liquiditätskrise, Erfolgskrise,…)
  • Darstellung der Primär- und Sekundärprognose (Finanzplan mit Erläuterungen)
  • Entwicklung eines Sanierungskonzeptes mit daraus resultierender Planungsrechnung
Ergebnis

Verbindliche Stellungnahme zur aktuellen wirtschaftlichen Situation und Einschätzung der künftigen Unternehmensentwicklung als Basis zur Führung weiterer Verhandlungen und Gespräche (bei positiver Fortbestandsprognose – Sanierungscontrolling).

Vorgangsweise

1. Analyse des Unternehmensumfeldes und des Unternehmensstatus
  • Detailanalyse der aktuellen Unternehmenssituation
  • Erläuterung zur Ertrags- Finanz- und Vermögenslage des Unternehmens sowie der identifizierten Problembereiche
  • Entwicklung einer Einschätzung zur gesamtwirtschaftlichen Rahmensituation und zur Branchenentwicklung auf Grundlage unserer Markt- und Branchenerfahrungen
  • Analyse der Krisenursachen (Liquiditätskrise, Erfolgskrise, strategische Krise)

 

2. Primärprognose  
  • Darstellung eines monatlichen Leistungsbudgets auf der Grundlage definierter Werttreiber und definierter Preis-/Mengengerüste für mind. 12-monatige Periode
  • Erstellung eines aussagekräftigen Finanzplans samt aller relevanter Erläuterungen für mind. 12-monatige Periode
  • Nachweis der Aufrechterhaltung der Zahlungsfähigkeit
 
3. Sekundärprognose  
  • Erstellung einer intergierten Geschäftsplanung auf der Grundlage der sich abzeichnenden Geschäftsentwicklung und definierter Maßnahmen
  • Erstellung einer G&V, Bilanz und Cash Flow Planung für eine mind. 5 jährige Periode
  • Nachweis der langfristigen positiven Entwicklung
4. Beurteilung der Ergebnisse  
  • Ermittlung der lfd. Liquiditätslücken und Darlegung der diesbezüglichen Auswirkungen auf den Unternehmensfortbestand
  • Aussage zum Fortbestand des Unternehmens auf Grundlage der aktuellen Geschäftsentwicklung
  • Aussage zum Fortbestand des Unternehmens nach Maßgabe gezielter Setzung von operativen und finanziellen Maßnahmen